Deutsche Juniorenmeisterschaft 2018 in Nufringen

Unterfränkische Erfolge bei den Deutsche Meisterschaften der Junioren im Kunst- und Einrad

Franka Wüst ist Deutsche Vizemeisterin

Nufringen, den 28.04.2018

Kunstradsport kann echter Krimi sein, so sahen es zumindest die Zuschauer am letzten Wochenende in Nufringen (bei Stuttgart) auf der Deutschen Meisterschaft der Junioren im Kunst- und Einrad. Dreimal trafen sich dieselben Sportler bereits bei der Junior Masters-Serie, um die Teilnehmer für die EM zu finden und sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Doch auch wenn man die Wettkampfküren der anderen Sportler längst kennt, stellt sich die Frage, wer die Nerven hat, seine Kür an diesem Tag fehlerfrei aufs Parkett zu bringen und sich den Titel des Deutschen Meisters zu holen.

Franka Wüst vom RSV Solidarität Randersacker reiste ohne große Erwartungen an. Nachdem zuvor die Junior Masters Serie nicht wie gewünscht verlief, hatte sie ihre Favoritenrolle eingebüßt. Das genau war aber vielleicht auch ausschlaggebend, denn sie konnte ihr Programm souverän mit wenig Punktabzug nahe an ihrer Bestleistung zeigen und wurde zum zweiten Mal Deutsche Vizemeisterin, weil die anderen eben jene Nerven nicht hatten. Ihrer Vereinskollegin Nadine Vogel, die eine Woche zuvor beim Paartalcup noch eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, gelang kein guter Start. Sie patzte gleich bei der ersten Übung, dem Sattelstand, und in der Folge leistete sie sich weitere Fehler, sie musste sich am Ende mit Platz 9 zufrieden geben.

Das Höchberger Duo Veronica und Rebecca Stamm zeigte eine sturzfreie und saubere Kür, sie gingen mit dem geringsten prozentualen Abzug (weniger als 5%) von der Fläche und wurden am Ende mit einem 5. Platz belohnt. Dass dies kein Zufall war, hatten die beiden bereits auf zwei Junior-Master-Wettkämpfen bewiesen, bei denen sie jeweils Platz 4 und einmal Bestleistung mit 99,77 Punkten ausfuhren (von 101,9 Schwierigkeitspunkten).

Rebecca Stamm qualifizierte sich zum ersten Mal auch im 1er für die DM. Mit den wenigsten Schwierigkeitspunkten im 20-köpfigen Starterfeld belegte sie am Ende sogar Platz 17. Die gerade aus der Schülerklasse zu den Junioren gewechselten 6er Einrad-Mannschaften von der Soli Waldbüttelbrunn und der Soli Rimpar waren ebenfalls stolz, sich qualifiziert zu haben und kamen auf die Plätze 10 und 11.

Franka Wüst Deutsche Vizemeisterin der Junorinnen 2018

mit 147,67 ausgefahrenen Punkten

Nadine Vogel Platz 9 mit 128,19 Punkten

Siegerehrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.