Kreismeisterschaft 2018 – Waldbüttelbrunn

Bilder | Videos

4x Gold, 1x Silber und 2 Premieren – so kann man eine erfolgreiche Kreismeisterschaft 2018 zusammenfassen.

Premiere konnten Niklas Ehrmann und Fabian Weiss in der Gruppe der Schüler D feiern. Beide traten bei ihrem ersten Tunier an und fuhren fast fehlerfrei. Niklas (7,43 Punkte) belegte den 5. und Fabian (9,30 Punkte) den 4. Platz. Gewinner und damit Kreismeister in dieser Klasse war Julian Weiss – auch er hat kaum Punktabzug und wurde damit mit Gold belohnt (25,84 Punkte).

Bei den Schülerinnen D trat Anna Körner an. Trotz einer verwechselten Übung konnte sie sich ebenfalls die Kreismeisterschaft sicher (25,43 Punkte).

Nadine Vogel konnte nach einigen Rückschlägen wieder eine gute Kür präsentieren. Saubere Übergänge und eine gute Haltung wurden mit 156,60 Punkten und ebenfalls Gold belohnt. Philipp Vogel durfe sich nach einer sauberen Kür ebenfalls mit 59,09 Punkten und der Kreismeisterschaft belohnt.

Bei den Schülerinnen U11 traten Laurina Ehrmann und Johanna Weiss an. Laurina belegte mit 21,25 Punkten den 8. Platz. Johanna konnte mit neuen Elementen in der Kür 39,71 Punkte (2. Platz) ausfahren und musste sich nur Lisa Stumpf aus Höchberg geschlagen geben.

Herzlichen Glückwunsch all unseren Sporterlinnen und Sportlern!

Bilder:

Videos:

14. Untermaincup 2018 Maintalhalle in Elsenfeld

Dass in Randersacker Kunstrad nicht nur ein Frauensport ist, beweisen unsere Jungs regelmäßig. Und so konnten auch am UntermainCup nicht nur die Frauen ihr Können unter Beweis stellen.

Philipp Vogel ist der „alte Hase“ unter den männlichen Sportlern. Dies zeigte sich auch diesmal bei der Kür: Trotz Störungen von außen konnte er souverän sein Programm fahren und fuhr von 65 eingereichten Punkte 52,60 aus. Dies war in der Klasse Schüler U 15 der vierte Platz. Julian Weiss feierte als jüngster der Mannschaft sein Bayerncup-Debut und musste sich nur durch immer wieder zu kurz gefahrene Runden Fehlerpunkte abziehen lassen. Damit machte er in der Wertung der Schüler U11 zwei Plätze wett und fuhr mit 24,73 von 27,10 Punkten den 5. Platz aus.

Aber auch unsere Frauen zeigten wieder eine gute Leistung. Nadine Vogel, eine unserer aktuell dienstältesten Sportlerinnen, musste sich zwar nach zwei Stürzen in der Kür mit 130,30 von 168,20 Punkten zufrieden geben. Trotzdem belegte sie den zweiten Platz und behielt die Führung in der Gesamtwertung des Bayerncups bei den Juniorinnen. Routiniert führte Annette Csallner ihre Kür vor und belegte mit 70,75 von 82,00 Punkten den 1. Platz in der Klasse Schülerinnen U13. In der gleichen Klasse fuhr Zhara Auinger den ersten Teil der Kür fast fehlerfrei, musste sich dann jedoch nach einigen Fehlern mit dem 3. Platz (61,07/81,30) zufrieden geben. Beim 2er der Schülerinnen U13 zeigten Annettte und Zhara dann noch Nervenstärke: Ein Sturz gleich mit Beginn der Kür sorgte dafür, dass das Programm neu aufgebaut werden musste. Trotz Zeitverlust und Sturzpunkte wurde im Anschluss eine starke Leistung gezeigt, die mit einem dritten Platz belohnt wurde. Johanna Weiss, ebenfalls in ihrem ersten Bayerncupjahr, musste nach einer fast fehlerfreien Fahrt einen zeitbedingten Punktabzug hinnehmen. Aber auch sie verbesserte sich um 2 Plätze und konnte einen starken 5. Platz (42,60 / 46,20) belegen.

Alle 6 Sportlerinnen und Sportler haben sich durch ihre durchgängig guten Leistungen einen Platz im Bayerncupfinale gesichert:

U11 Schülerinnen:
Johanna Weiss – 5. Platz Untermain-Cup / 5. Platz Gesamtwertung

U11 Schüler
Julian Weiss – 5. Platz Untermain-Cup / 7. Platz Gesamtwertung

U13 Schülerinnen
Annette Csallner – 1. Platz Untermain-Cup / 1. Platz Gesamtwertung
Zhara Auinger – 3. Platz Untermain-Cup / 5. Platz Gesamtwertung

U13 Schülerinnen 2er
Annette Csallner / Zhara Auinger – 3. Platz Untermain-Cup / 5. Platz Gesamtwertung

U15 Schüler
Philipp Vogel – 4. Platz Untermain-Cup / 3. Platz Gesamtwertung

U19 Schülerinnen
Nadine Vogel – 2. Platz Untermain-Cup / 1. Platz Gesamtwertung

<id=“Fotos“>Fotos:

<id=“Videos“>Videos unserer Sportler:

Sportlerehrung Randersacker

Heute wurden unsere Sportlerinnen und Sportler durch die Marktgemeinde Randersacker für ihre Leistungen im Jahr 2017 geehrt. Im Anschluss durften wir unseren Sport der Öffentlichkeit vorstellen. Und so wurde Hallenrad zum Outdoor-Cycling.

Geehrt wurden:

Zhara Auinger
Annette Csallner
Simone Kuhn (nicht auf dem Foto)
Nadine Vogel
Philipp Vogel
Franka Wüst
Guiselle Zimmermann

Bilder:

Video:

Bayerische Meisterschaft Schüler 2018 in Oberschleißheim

Ergebnisse | Bilder | Videos

Eine erfolgreiche Bayerische Meisterschaft ging dieses Wochenende für die Solidarität Randersacker zu Ende. 3 Sportlerinnen und 1 Sportler hatten sich für den Wettkampf in Oberschleißheim qualifiziert.

Besonders freuen durfte sich Annette Csallner – sie erkämpfte sich die bayerische Meisterschaft in der Gruppe „Schülerinnen U13“: Mit starken Nerven und einer guten Kür konnte sich sich vom Startplatz 2 um einen Platz verbessern und damit den Sieg einfahren.
Mehr Pech hatte leider Zhara Auinger. Sie stürtze schon vor dem Beginn der eigentlichen Kür und musste damit schon die ersten Sturzpunkte hinnehmen. Im weiteren Verlauf gewann sie zwar wieder an Souveränität zurück, musste sich trotzdem mit dem 4. Platz zufrieden geben.

Eine seiner besten Fahrten seit langen fuhr Philipp Vogel. Er verfehlte sein persönliches Ziel von 60 ausgefahrenen Punkten leider knapp. Trotzdem konnte er sich von Startplatz 4 auf den dritten Platz vorarbeiten und damit einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Johanna Weiss hat Premiere: Sie fuhr ihre erste bayerische Meisterschaft und machte ebenfalls einen Platz wett. Damit konnte sie für sich einen 7. Platz verbuchen, was sich durchaus sehen lassen kann.

Ein „Herzschlagfinale“ lieferten uns Zhara Auinger und Annette Csallner. Mit ihrem neuen 2er waren auch sie das erste Mal auf der bayerischen Meisterschaft und fuhren gleich um die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Mit einer soliden Leistung und erkämpften sie sich den 4. Platz und lagen mit 46,06 genau 0,06 Punkte über der Mindestpunktzahl. Nun gilt es abzuwarten, ob sie zu den besten 18 Teams gehören – dann dürfen beide nach Worms.

Ergebnisse:
U13 weiblich 1er:
Annette Csallner – Bayerische Meisterin (78,60 / 73,99)
Zhara Auinger – 4. Platz (81,30 / 58,03)

U13 weiblich 2er:
Zhara Auinger / Annette Csallner – 4. Platz (53,0 / 46,06)
(Chance auf Deutsche Meisterschaft, da Mindespunktzahl erreicht)

U15 männlich 1er:
Philipp Vogel – 3. Platz (65,00 / 59,28)

U11 weiblich 1er:
Johanna Weiss – 7. Platz (44,10 / 39,85)

Bilder:

Videos:

Theateraufführung unsere Laienspielgruppe

„Dreistes Stück im Greisenglück“                                                          Schwank in 3 Akten von Bernd Gombold   

von Bernd Gombold

Dreistes Stück im Greisenglück

Opa Müllerschön lebt schon längere Zeit im Seniorenheim „Greisenglück“.  Mit seinem Freund Paul ist er immer zu einem Späßchen aufgelegt. Frau Bücheler, ebenfalls Heimbe-wohnerin kümmert sich um den Seniorenkreis des Heimes und möchte, dass die Beiden eben- falls mitmachen. Gelingt es ihr? Als die Putzfee und Mädchen für Alles, Fatima am Morgen in  das Zimmer von Opa Müllerschön zum Putzen kommt  findet sie ihn  leblos auf dem Boden liegend.  Verschreckt ruft sie die Heimleiterin. Diese kommt auch sofort und schaut sich an was passiert ist. Was ist mit Opa Müllerschön geschehen? Hatte er einen Schwächeanfall oder ist sogar schlimmeres passiert?  Doch mehr wollen wir nicht mehr verraten. Sehen Sie selbst wie dieses Spiel mit viel Aktion ausgeht.

Den Vorhang auf, das Spiel geht los,

viel Spaß für klein und groß.          

Personen und Darsteller:

Fred, Opa Müllerschön  …………..Kurt Burkert

Hermann, sein Sohn……………….Gerhard Glückert

Berta, Frau von Hermann……….Rita Hofmann

Karin, deren Tochter…………..…..Magdalena Fröhling

Alex, Freund von Karin…………….Toni Ott

Josef, 2. Sohn von Alfred………..Michael Kuhn

Siglinde, Schwester Oberin…….Monika Klaus

Fatima, türkische Putzfrau………Irma Herget

Paul, Heimbewohner………………Wolfgang Zimmermann

Irma, Heimbewohnerin…………….Silvia Zimmermann

Rosi, Fußpflegerin…………………….Eva-Maria Nachtmann

Souffleuse und Regie…………….. .Sabine Hirschmann

Bühnenbild.………………………………..Uli Lörner

Film : 

Spendenübergabe für die „Klinikclowns Lachtränen Würzburg e.V.“ und die Ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit im Malteser Hilfsdienst e.V.

Seit Jahren engagiert sich die Theatergruppe unter der Leitung von Irma Herget regional für gemeinnützige und soziale Projekte. Und so konnten mit dem Erlös der Theateraufführungen Dreistes Stück im Greisenglück“ jeweils 1.400 € an die beiden Hilfsorganisationen vertreten durch Willi Wirbel für die Lachtränen e.V. und Christina Gold von den Maltesern übergeben werden. Der Eintritt der Aufführungen war wie immer frei.

Die großzügigen Spenden unter dem Motto:“Es darf auch etwas mehr sein“ wurden von den Darstellern in den Pausen entgegengenommen. Hierfür herzlichen Dank an alle Besucher.

Bei der Spendenübergabe von links: Christina Gold (Malteser), Silvia Zimmermann,  Wolfgang Zimmermann, Kurt Burkert, Michael Kuhn, Sabine Hirschmann, Gerhard Glückert, Irma Herget, Bürgermeister Michael Sedelmayer, Anton Ott, Willi Wirbel (Klinikclown), Monika Klaus. Es fehlen Rita Hofmann, Magdalena Fröhling und Eva-Maria Nachtmann.

Deutsche Juniorenmeisterschaft 2018 in Nufringen

Unterfränkische Erfolge bei den Deutsche Meisterschaften der Junioren im Kunst- und Einrad

Franka Wüst ist Deutsche Vizemeisterin

Nufringen, den 28.04.2018

Kunstradsport kann echter Krimi sein, so sahen es zumindest die Zuschauer am letzten Wochenende in Nufringen (bei Stuttgart) auf der Deutschen Meisterschaft der Junioren im Kunst- und Einrad. Dreimal trafen sich dieselben Sportler bereits bei der Junior Masters-Serie, um die Teilnehmer für die EM zu finden und sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Doch auch wenn man die Wettkampfküren der anderen Sportler längst kennt, stellt sich die Frage, wer die Nerven hat, seine Kür an diesem Tag fehlerfrei aufs Parkett zu bringen und sich den Titel des Deutschen Meisters zu holen.

Franka Wüst vom RSV Solidarität Randersacker reiste ohne große Erwartungen an. Nachdem zuvor die Junior Masters Serie nicht wie gewünscht verlief, hatte sie ihre Favoritenrolle eingebüßt. Das genau war aber vielleicht auch ausschlaggebend, denn sie konnte ihr Programm souverän mit wenig Punktabzug nahe an ihrer Bestleistung zeigen und wurde zum zweiten Mal Deutsche Vizemeisterin, weil die anderen eben jene Nerven nicht hatten. Ihrer Vereinskollegin Nadine Vogel, die eine Woche zuvor beim Paartalcup noch eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, gelang kein guter Start. Sie patzte gleich bei der ersten Übung, dem Sattelstand, und in der Folge leistete sie sich weitere Fehler, sie musste sich am Ende mit Platz 9 zufrieden geben.

Das Höchberger Duo Veronica und Rebecca Stamm zeigte eine sturzfreie und saubere Kür, sie gingen mit dem geringsten prozentualen Abzug (weniger als 5%) von der Fläche und wurden am Ende mit einem 5. Platz belohnt. Dass dies kein Zufall war, hatten die beiden bereits auf zwei Junior-Master-Wettkämpfen bewiesen, bei denen sie jeweils Platz 4 und einmal Bestleistung mit 99,77 Punkten ausfuhren (von 101,9 Schwierigkeitspunkten).

Rebecca Stamm qualifizierte sich zum ersten Mal auch im 1er für die DM. Mit den wenigsten Schwierigkeitspunkten im 20-köpfigen Starterfeld belegte sie am Ende sogar Platz 17. Die gerade aus der Schülerklasse zu den Junioren gewechselten 6er Einrad-Mannschaften von der Soli Waldbüttelbrunn und der Soli Rimpar waren ebenfalls stolz, sich qualifiziert zu haben und kamen auf die Plätze 10 und 11.

Franka Wüst Deutsche Vizemeisterin der Junorinnen 2018

mit 147,67 ausgefahrenen Punkten

Nadine Vogel Platz 9 mit 128,19 Punkten

Siegerehrung